#1

ab August dieses Jahres neue Richtlinien TierSchG

in Allgemeines 23.01.2014 12:11
von Gelöschtes Mitglied
avatar

ACHTUNG LANGER TEXT, ABER WICHTIG

neue Richtlinien

für Österreich

zuletzt bearbeitet 01.07.2017 16:45 | nach oben springen

#2

RE: ab August dieses Jahres neue Richtlinien TierSchG

in Allgemeines 24.01.2014 13:37
von Lisa | 5.381 Beiträge

Das wird eine Wochenendaufgabe.
Einige Orgas befinden sich aber schon was die Preise betrifft........
Am äusseren Limit.


Wenn mein Hund aufwacht,kann ich an seinem Blick erkennen,
ob er von mir geträumt hat.( James Gardner)
nach oben springen

#3

RE: ab August dieses Jahres neue Richtlinien TierSchG

in Allgemeines 13.05.2014 14:43
von Dongo | 1.240 Beiträge

heißt das nun, jeder Forenbetreiber, wo Hunde angeboten werden, braucht so einen § 11 - selbst wenn er weder mit Geld noch mit Hunden in Berührung kommt?

???

nach oben springen

#4

RE: ab August dieses Jahres neue Richtlinien TierSchG

in Allgemeines 13.05.2014 22:41
von Berlinorama | 3.476 Beiträge

Ich nehme an, ich muss jetzt als Pflegestelle auch so eine Prüfung ablegen. Bin gespannt was das kostet. Ich habe gesehen, in Potsdam gibt es Vorbereitungskurse für über €200. Ich verdiene bekanntlich ja so viel an den Pflegehunden;-(( Naja, zum Glück bin ich ganz gut im Recherchieren und kann mich hoffentlich selbst auf die Prüfung vorbereiten!

nach oben springen

#5

RE: ab August dieses Jahres neue Richtlinien TierSchG

in Allgemeines 14.05.2014 12:15
von Lisa | 5.381 Beiträge

Wünsche Dir viel Erfolg Pam und wenige Kosten.
Denke,man sollte Personen,welche dies schon lange und erfolgreich
absolvieren,besser unterstützen.


Wenn mein Hund aufwacht,kann ich an seinem Blick erkennen,
ob er von mir geträumt hat.( James Gardner)
zuletzt bearbeitet 14.05.2014 12:18 | nach oben springen

#6

RE: ab August dieses Jahres neue Richtlinien TierSchG

in Allgemeines 30.06.2017 09:42
von Dongo | 1.240 Beiträge

Hallo ihr Lieben,

leider kann ich nun - unter den derzeit gegebenen Umständen - nicht weiter machen...

Selbst wenn man einen armen Hund nur irgendwo inseriert, verbreitet oder sonst etwas, der derzeit einen Platz sucht, kann ich zu Strafen von bis zu 7500 Euro verdonnert werden...

Das gilt - zumindest für mich - ab 01.07.!

Alle sind gerade vor den Kopf gestoßen, Pflegestellen, die es nicht geschafft haben einen Tierheimstatus zu erarbeiten, d. h. es muss die gesamte Wohnung verfliest sein, leicht zu desinfizieren, pro Hund muss eine gewisse Quaeratmeteranzahl da sein... und jeder Hund muss seperiert werden können ...

... die öffentlichen Tierheime werden nun explodieren, wenn alle obdachlosen und sonstigen Tiere nun ausschließlich in einem registrierten öffentlichen Tierheim abgegeben werden können. Auch diese haben meist Pflegestellen - ob die alle einen Tierheimstatus haben???


Tja, Tierschutz ade...


Da inzwischen rundum alles verbaut ist fürchte ich auch um meine kleine Igelpopulation...
Auf der einen Seite eine Schule - alles betoniert, kein Fleckchen Natur... auf der anderen Seite ein Wohnsilo - ebenfalls alles betoniert, kein Fleckchen Natur...
Wenn jetzt alle Ackerflächen verbaut sind, was essen wir dann eigentlich noch

zuletzt bearbeitet 30.06.2017 09:43 | nach oben springen

#7

RE: ab August dieses Jahres neue Richtlinien TierSchG

in Allgemeines 30.06.2017 13:47
von Berlinorama | 3.476 Beiträge

Silvia, ich hatte auf Facebook davon erfahren und bin echt schockiert. Wer hat ein Interesse an so einem Gesetz? Sind es irgendwelche Vermehrerverbände, die nicht wollen, dass die Leute Hunde adoptieren statt zu kaufen?

nach oben springen

#8

RE: ab August dieses Jahres neue Richtlinien TierSchG

in Allgemeines 30.06.2017 20:03
von Lulu | 509 Beiträge

Ist das nicht das Gesetz was bereits seit Jahren in Kraft getreten ist?
Von einem neuen Gesetz habe ich nichts gehört, sind doch alles alte Daten
von 2014.
Marta

nach oben springen

#9

RE: ab August dieses Jahres neue Richtlinien TierSchG

in Allgemeines 30.06.2017 21:26
von Dongo | 1.240 Beiträge

Schaut, das ist nun die gesetzliche Grundlage in Österreich:

Behördliche Bewilligung gemäß §23 und §31(1) des Tierschutzgesetzes (wenn: Tierheim, Tierasyl, Gnadenhof, oder Tierschutzverein)
Vereinsregisterauszug (wenn: Tierschutzverein)
Amtlicher Lichtbildausweis (Kopie/Scan eines gültigen Reisepasses, Führerscheins, oder Personalausweises) von Geschäftsführer/in, bzw. Obmann/Obfrau.
Dokument muss vollständig und gut leserlich sein
Dokument muss noch gültig sein
Dokumentdaten (Bsp.: Vor/Nachname) müssen mit Benutzerkontodaten und Vereinsregisterauszug übereinstimmen
Einreichungsfrist bevor die Anzeigen ausgeblendet (nicht gelöscht) werden:
spätestens 07. Juli, 2017 (abhängig von Antwort des Bundesministeriums auf die wir noch warten)

Offizielle Informationen zum Thema seitens Bundesministerium finden Sie unter:
https://www.bmgf.gv.at/home/Gesundheit/T...ndel_mit_Tieren

Bei Fragen dazu bitte einfach bei uns melden!

Das es einmal so weit kommen wird, dass wir sogar Anzeigen von Tierschutzvereinen ausblenden müssen,
hätten wir nicht gedacht :(

NEU ist §31/1 - ein Absatz, den keine Privatperson und fast keine Tierschutzorga erfüllen kann...

... ich weiß es jetzt nicht wirklich ganz genau, glaube es geht da auch um die ständige regelmäßige Anwesenheit eines Tierarztes... - aber ich bin mir da jetzt auch nicht so sicher, ich habe mich da auch schon ziemlich ausgeklinkt...

zuletzt bearbeitet 01.07.2017 16:46 | nach oben springen

#10

RE: ab August dieses Jahres neue Richtlinien TierSchG

in Allgemeines 01.07.2017 11:09
von Lulu | 509 Beiträge

Habe mal in einem anderen Forum gefragt, dort meint man es geht ums österreichische Tierschutzgesetz.

nach oben springen

#11

RE: ab August dieses Jahres neue Richtlinien TierSchG

in Allgemeines 01.07.2017 14:56
von Dongo | 1.240 Beiträge

Ja genau und da dürfen eben nur jene Hunde vermitteln, wo die Hunde vor Ort und unter Aufsicht eines Tierarztes sind... - was Pflegestellen, Vereine und so manches "Tierheim" nicht schafft...

nach oben springen

#12

RE: ab August dieses Jahres neue Richtlinien TierSchG

in Allgemeines 01.07.2017 20:15
von Lulu | 509 Beiträge

ich hatte es so verstanden, dass es für Deutschland gelten soll.

nach oben springen

#13

RE: ab August dieses Jahres neue Richtlinien TierSchG

in Allgemeines 01.07.2017 21:53
von romeoindia | 2.352 Beiträge

Könnte das vermutlich dazu führen, dass Hunde vermehrt über deutsche TS-Orgas nach Österreich vermittelt werden? Das Internet ist ja international... und man muss dann wohl diese Umwege gehen, um Hunden in Österreich ein neues Zuhause aus dem übrigen Ausland zu vermitteln.

Ich frage mich aber, warum überhaupt dieser Erlass erfolgt. Gab es eine Problemdiskussion - zu viel Missbrauch oder was?


Priska und ihre Rasselbande Sky + Nuuk
zuletzt bearbeitet 01.07.2017 21:53 | nach oben springen

#14

RE: ab August dieses Jahres neue Richtlinien TierSchG

in Allgemeines 02.07.2017 10:11
von Dongo | 1.240 Beiträge

Hier habe ich mal eine der Reaktionen eines österreichischen Vereins kopiert:


Wir beenden vorerst ab 1.7.2017 einen Teil unserer Tätigkeit!

Nicht, weil wir nicht mehr helfen wollen, sondern weil der österreichische Gesetzgeber es verbietet.

Durch das neue Tierschutzgesetz dürfen private Tierschutzvereine ohne Tierheim im Inland, ab oben genanntem Datum, keine Tiere mehr öffentlich anbieten. Das bedeutet für uns und unsere Pflegestellen, dass die Tiere zwar da sind, aber keine Familien öffentlich gesucht werden dürfen. Egal ob für Hunde, Katzen, Kaninchen, Meerschweinchen, Ratten, Hamster, Vögel, ……

Wir werden durch dieses Gesetz auch in Notfällen zur HandlungsUNfähigkeit gezwungen, da wir uns strafbar machen würden, wenn wir die Tiere inserieren. Zusätzlich ist die Aufnahme der Tiere an so viele Vorgaben und bauliche Erfordernisse gebunden, dass diese ohnehin für einen Tierschutzverein, der nicht auf Gewinn ausgerichtet ist, kaum erfüllbar sind.

Wie viele Tiere dadurch qualvoll sterben werden, das weiß niemand. Wie viele Tiere, gerade jetzt in der Urlaubszeit, einfach ausgesetzt werden, fragt niemand. Wie viel Leid dadurch geschaffen wird, interessiert niemanden. Jede Anfrage, die wir bekommen, egal ob das Tier verletzt, entlaufen oder nicht mehr gewollt ist, können wir nur mehr mit dem Satz:

„Bitte wenden Sie sich an das örtliche Tierheim!“

beantworten. Und wir wissen, dass die Tierheime überfüllt sind, da diese selbst oft Vereine um Hilfe fragen! Doch uns wurden die Hände gebunden. Jahrelange Hilfe von uns privaten Vereinen, Millionen Stunden von freiwilligen Helfern wie Pflegestellen, Sammelstellen, Fahrern für die diversen Hilfsfahrten u.v.m., hunderttausende Euro an Geld- und Sachspenden von tausenden tierlieben Menschen, das ganze Engagement zum Wohle der Tiere … wird mittels Gesetz gestoppt.

Doch wir wollen dieses Gesetz so nicht stehen lassen!

Die §§ 1, 5 und 6 des Tierschutzgesetzes verpflichten die Menschen, zum Wohle der Tiere zu handeln und sie zu (be)schützen. Die Änderungen durch das neue Tier“schutz“gesetz 2017 macht genau dies jedoch für den Großteil der Vereine unmöglich.

Wir wollen unseren Schützlingen, den Tieren in der Tötung, im Tierheim, auf Pflegestellen, den Streunern, ausgesetzen Tieren und allgemein den vielen Tieren da draußen, die unsere Hilfe dringend benötigen, weiterhin helfen können. Deshalb haben sich viele private Vereine und Pflegestellen zusammen getan, um dagegen etwas zu unternehmen!

Auf unserer Informations-Internetseite www.neuestierschutzgesetz.at finden Sie ab sofort Berichte der Vereine und Pflegestellen zu ihrer täglichen Arbeit, es entstehen eine parlamentarische Bürgerinitiative, eine Petition gegen dieses untragbare Gesetz und viele weitere Ideen sind in Ausarbeitung!

Bitte schauen Sie immer wieder auf unserer Seite vorbei und verhelfen Sie dadurch vielen tausenden Geschöpfen zu einem Leben ohne Schmerz, Angst, Hunger, aber dafür zu einem Leben mit Liebe in einer Familie.

Die Tierheime sind jetzt bereits überfüllt und werden binnen kürzester Zeit an ihre absoluten Grenzen kommen. Was ist der nächste Schritt? Werden die überzähligen Tiere dann getötet? Dieser Zustand würde nicht zu unserem Österreich passen! Das kann nicht der Wille einer zivilisierten Gesellschaft sein, die bisher beim Thema Tierschutz immer Vorbild war!

WIR SAGEN NEIN

zu einem Gesetz, das unsere Haustiere einfach verantwortungslos behandelt.

Sagen auch Sie: NEIN! … indem Sie sich informieren und unsere Initiative(n) unterstützen.
www.neuestierschutzgesetz.at

hier geht es zur Petition: - nur bis 26.07. ist noch eine Unterschrift möglich!
https://www.openpetition.eu/at/petition/...hutzgesetz-2017

nach oben springen

#15

RE: ab August dieses Jahres neue Richtlinien TierSchG

in Allgemeines 02.07.2017 10:17
von Dongo | 1.240 Beiträge

Von: pro-vita-animale@gmx.info [mailto:pro-vita-animale@gmx.info]
Gesendet: Sonntag, 2. Juli 2017 06:38
An: Tierschutz%pro-vita-animale@gmx.info
Betreff: ➕ 01. Juli 2017 ➕ TODESTAG DES ÖSTERREICHISCHEN TIERSCHUTZES.................BITTE PETITION UNTERSCHREIBEN



Bitte unterschreibt die Petition !!!!
https://www.openpetition.eu/at/petition/...hutzgesetz-2017



Mit der rechten Maustaste hier klicken, um Bilder downzuloaden. Um Ihre Privatsphäre besser zu schützen, hat Outlook den automatischen Download dieses Bilds vom Internet verhindert.➕ 01. Juli 2017 Mit der rechten Maustaste hier klicken, um Bilder downzuloaden. Um Ihre Privatsphäre besser zu schützen, hat Outlook den automatischen Download dieses Bilds vom Internet verhindert.➕ TODESTAG DES ÖSTERREICHISCHEN TIERSCHUTZES

Tausende Tiere werden sterben - nicht nur im Ausland - NEIN - vor allem in ÖSTERREICH!

Viele Tierschutzvereine kämpfen in den angrenzenden EU - Staaten für ein lebenswürdiges Dasein vieler Vierbeiner, während das österreichische Parlament, allen voran SPÖ und ÖVP unser Tierschutzgesetz einfach mal in die Steinzeit zurückkatapultiert!

Hier die Fakten und ein kleiner Blick in die Zukunft:

* PRIVATPERSONEN dürfen für ihre Tiere kein neues Zuhause mehr suchen, sollten sie aus irgendeinem Grund das Tier nicht mehr halten können! Keine Inserate in Zeitungen, Facebook oder dem Internet, keine Flyer in Geschäften oder sonstigen öffentlichen Plätzen!

* TIERSCHUTZVEREINE dürfen diesen Privatpersonen nicht mehr helfen, denn auch sie dürfen Tiere nicht mehr öffentlichen anbieten.

* PFLEGESTELLEN können keine Tiere mehr aufnehmen, da keine Chance besteht ihre Schützlinge weiterzuvermitteln. Zudem brauchen sie ab jetzt eine Bewilligung/Bestätigung der Meldung des zuständigen Amtstierarztes. Welche Vorraussetzungen für diese Bewilligung/Bestätigung erforderlich sind, ist allerdings nicht einheitlich geregelt sondern obliegt alleine der Willkür der zuständigen Behörde!

* BAUERNHOFTIERE (AUCH HUNDE UND KATZEN) wurden von der Kastrationspflicht ausgenommen und dürfen weiterhin online gewinnorientiert verkauft werden obwohl jährlich zigtausende Katzen auf Bauernhöfen ermordet oder sich selbst überlassen werden.

* EINGETRAGENE ZUCHTSTÄTTEN dürfen weiterhin Tiere gewinnbringend verkaufen. Trotz vielen Berichten der Vergangenheit über furchtbare Zustände in einigen unseriösen Betriebsstätten gibt es wenig bis keine Kontrollen und auch keine Nachbesserung in der Neuauflage des Tierschutzgesetzes.

Anhand eines Fallbeispiels möchten wir nun die Auswirkungen des Disasters das unsere Politik fabriziert aufzeigen:

Ein Ehepaar, einige Jahre verheiratet, Haus auf Kredit, beide Vollzeit erwerbstätig um sich das Leben zu finanzieren, lebt sich aufgrund der wenigen gemeinsamen Zeit auseinander, denn immerhin wird Wechselschicht gearbeitet, damit Kinder und Haustiere betreut sind.

Die Scheidung steht an, das Haus muss verkauft werden, das Jugendamt regelt den Unterhalt und die Besuchszeiten der Kinder....
Achja... Und dann war da noch der Hund..
Was passiert mit ihm? Der Mann kann ihn nicht zu sich nehmen, muss er doch viele Stunden arbeiten um den Unterhalt bezahlen zu können.
Die Frau zieht in eine geförderte Wohnung, die verglichen mit dem alten schönen Haus doch recht klein ist für sie und die Kinder. Zudem hat auch sie nun als alleinerziehende Mutter erst Mal andere Sorgen, als sich noch zusätzlich um den Hund zu kümmern.

Es wird also beschlossen - unser Hund braucht ein neues Zuhause! Er soll es schön haben, immerhin ist er ja auch nicht mehr der Jüngste...

1. Gedanke - Wir stellen ihn auf Facebook, wir haben so viele Freunde, da finden wir den richtigen Platz für ihn!
Mit der rechten Maustaste hier klicken, um Bilder downzuloaden. Um Ihre Privatsphäre besser zu schützen, hat Outlook den automatischen Download dieses Bilds vom Internet verhindert.❌VERBOTEN! TSCHG 01.07.2017

2. Gedanke - Wir inserieren ihn in der Zeitung, da sehen ihn ganz viele Leute, da finden wir den richtigen Platz für ihn!
Mit der rechten Maustaste hier klicken, um Bilder downzuloaden. Um Ihre Privatsphäre besser zu schützen, hat Outlook den automatischen Download dieses Bilds vom Internet verhindert.❌VERBOTEN! TSCHG 01.07.2017 - wird von der Zeitung abgewiesen

3. Gedanke - Wir machen Flyer die wir im Supermarkt aufhängen können, viele Leute da kennen unseren braven Vierbeiner, da finden wir den richtigen Platz für ihn!
Mit der rechten Maustaste hier klicken, um Bilder downzuloaden. Um Ihre Privatsphäre besser zu schützen, hat Outlook den automatischen Download dieses Bilds vom Internet verhindert.❌VERBOTEN! TSCHG 01.07.2017 - wird vom Geschäft abgewiesen

4. Gedanke - Die Zeit drängt, nur noch wenige Tage dann müssen wir ausziehen. Wir fragen bei einem Tierschutzverein um Hilfe, die wissen was zu tun ist, die finden sicher den richtigen Platz für ihn!
Mit der rechten Maustaste hier klicken, um Bilder downzuloaden. Um Ihre Privatsphäre besser zu schützen, hat Outlook den automatischen Download dieses Bilds vom Internet verhindert.❌VERBOTEN! TSCHG 01.07.2017 - wird vom Verein aufgrund Handlungsunfähigkeit an die umliegenden Tierheime verwiesen.

5. Gedanke - Unser Liebling, noch liegt er auf der Couch und kuschelt mit uns, bald sitzt er einsam hinter Gittern... Nein dort wird man sich sicher gut kümmern, von dort aus findet er bestimmt den richtigen Platz!
Mit der rechten Maustaste hier klicken, um Bilder downzuloaden. Um Ihre Privatsphäre besser zu schützen, hat Outlook den automatischen Download dieses Bilds vom Internet verhindert.❌ ERLAUBT ABER DANK TSCHG 01.07.2017, sind alle Tierheime restlos überfüllt, es gibt keinen Platz für einen alten Hund, der ja auch einige Zeit dort sitzen wird, denn einen alten Hund? Den will keiner...

???WOHIN NUN MIT UNSEREM HUND???

Wir müssen am 31. ausziehen bis dahin muss er weg sein!!

Die Familie in unserem Beispiel hat nun 2 Möglichkeiten:

1. Einer der beiden Ehepartner nimmt den Hund zu sich
Mit der rechten Maustaste hier klicken, um Bilder downzuloaden. Um Ihre Privatsphäre besser zu schützen, hat Outlook den automatischen Download dieses Bilds vom Internet verhindert.❌ Verstoss gegen das Tierschutzgesetz da der Hund viel zu lange alleine bleiben müsste/bzw. zu wenig Auslauf bekommt

2. Euthanasie
Mit der rechten Maustaste hier klicken, um Bilder downzuloaden. Um Ihre Privatsphäre besser zu schützen, hat Outlook den automatischen Download dieses Bilds vom Internet verhindert.❌ Verstoss gegen das Tierschutzgesetz da kein gesundes Tier getötet werden darf!
Aber unser Hund ist ja schon alt und sieht auch nicht mehr so gut, es wäre eine Erleichterung für ihn... Und schon haben wir keinen gesunden, ermordeten Hund sondern einen kranken Hund der erlöst wurde!

Auch das passiert tagtäglich in ÖSTERREICH hinter verschlossenen Türen - ohne Kontrolle!

Unser Beispielhund ist also das erste Todesopfer des neuen Tierschutzgesetzes 2017!
Viele weitere werden folgen - Tierheime brechen unter der Last zusammen - zu viele alte oder schwierige Hunde versperren Plätze die so dringend benötigt werden.... Interessenten kommen und gehen wieder denn kaum jemand interessiert sich für einen alten oder schwierigen Hund.

Jedoch 2 Wochen später stehen genau diese Interessenten wieder vor der Tierheimtür, mit verzerrtem, überfordertem Gesichtsausdruck...
In der Hand eine Leine - am Ende der Leine ein kleiner Welpe mit verklebten Augen und aufgeblähten Bauch...

"Wo haben Sie den denn her??" fragt unsere Tierheimleiterin bestürzt.
Die Antwort lautet: "Aus dem Internet - dem WORLD WIDE WEB"

Ja soweit hat unser liebes Parlament nicht gedacht.
Ja es gibt auch ausserhalb Österreichs Internet.
Ja es kann jeder Mensch darauf zugreifen!

Unsere Interessenten hatten sich also gegen einen alten Hund entschieden. Es sollte der erste Hund sein, den möchte man ja nun schliesslich einige Zeit haben. Die wenigen jüngeren im Tierheim gefielen ihnen nicht...
"Schade, ok los mal googeln, vielleicht gibts in der Nähe einen Hund der ein Zuhause sucht, den wir uns anschauen können..."
"Schade, nichts zu finden...."
"Vielleicht ein Welpe? Ja wir wissen der braucht viel Zeit, aber wenn wir sonst keinen finden?!"
"Ok Züchter... Wow ist das teuer!!! Ahja und zurzeit kein Wurf..."
"Schau mal bei Facebook oder Google und gib Welpen günstig in die Suchleiste ein"
"Ahja hier haben wir ja normale Preise... Zum Glück.. Und schau mal, die bringen dir den sogar entgegen - Bis zur Grenze...."

Wie man sieht, steht also dem illegalen Welpenhandel weiterhin Tür und Tor offen. Das Gesetz das ursprünglich als Waffe gegen die Hundemafia dienen sollte, entpuppt sich in der Realität sogar als Fördermittel des illegalen Geschäfts!!!!

Was sollen wir also nun tun?

Kranke Tiere ihrem Schicksal überlassen?
Gott spielen und entscheiden wer das Recht hat auf ein neues Zuhause hoffen zu dürfen und wer nicht?
Unsere Nachbarstaaten um Hilfe fragen, so wie sie es früher taten als unser Gesetz noch dem SCHUTZ DER TIERE diente?

Während wir gleichzeitig die Hilfe im Ausland vor Ort durch Kastrationen, moderne Unterbringungsmöglichkeiten und ärztliche Versorgung einstellen, da diese unter anderem durch einen geringen Anteil der Schutzgebühren vermittelter Tiere mitfinanziert wurde?!

Nein liebe Politiker das werden wir nicht!
"Die Anonymität unserer Tieropfer ist es, die ihr Schreien stumm macht!"

Aber wir hören es, und auch das Schreien der verzweifelten Menschen, die keinen Ausweg wissen, da ihnen Hilfe auf die sie als Mitglied der österreichische Bevölkerung ein RECHT haben, BEWUSST durch die neue Gesetzgebung des ÖSTERREICHISCHEN PARLAMENTS verwehrt wird!!!

Wir bitten also die sehr geehrten Politiker sich nochmal über einen Zusatz zum bestehenden Gesetz zu beraten und diesen in Kraft zu setzen, der nachweislich seriös arbeitende Tierschutzverein aus dem Verbot des § 8a zum öffentlichen Feilbieten von Tieren ausnimmt!!

Weitere Informationen können auf der Internetseite www.neuestierschutzgesetz.atnachgelesen werden.

Petition: https://www.openpetition.eu/…/online/tierschutzgeschutzgese…


Tierschutzgesetz 2017
-

Sehr geehrte Leser, Tierfreunde und Unterstützer,

das neue Tierschutzgesetz, Tiere online nicht mehr zum Verkauf anbieten zu dürfen, ist in meinen Augen eine Frechheit und kontraproduktiv!

Oft werden Tiere abgegeben, die wegen Allergie, Wohnungsumzug oder Berufswechsel nicht mehr gehalten werden können. Meinen Sie nicht, dass es jetzt mehr ausgesetzte Tiere geben wird??? Oder schlimmer: Um Abhilfe zu schaffen, könnten Sie gequält oder gar ermordet werden. Ich bin mir sicher, die Dunkelziffern dafür werden steigen. Demnach müssten täglich in ganz Österreich Personen patrouillieren, um dies zu verhindern - nicht mal dann ist es möglich, alle zu erwischen.

Bedenken Sie, dass unsere Tierheime ohne hin schon überfüllt sind. Ich würde Ihnen aus Tierschutzgründen empfehlen, dieses Gesetz zum Wohle der Tiere zurückzunehmen oder zumindest zu ändern!

Durch diese Maßnahme ist der Handel nicht unterbunden, sondern wird nur aus der Öffentlichkeit gezogen.

Daher Fordern wir eine Änderung des Gesetzes sodass Tiere wieder Öffentlichkeit feil-geboten werden dürfen.

Mit diesem Gesetz erschweren sie sicherlich, illegal gehaltenen Tieren oder schlecht gehaltenen Tieren zu helfen.

Begründung:
Ich habe mich in einigen Foren und Online-Plattformen umgehört und habe festgestellt, dass diese Petition nicht nur mich betrifft, sondern ganz Österreich am Herzen liegt. Bitte unterstützen auch Sie mein Anliegen: openpetition.eu/!tierschutzgesetz2017

Quellen: "Verschärfte Regeln im neuen Tierschutzgesetz", tirol.orf.at/radio/stories/2837826/

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Ziersdorf, 29.04.2017 (aktiv bis 28.07.2017)










Homepage: www.pro-vita-animale.de
facebook Gruppe: https://www.facebook.com/groups/373128319392636/


mit freundlichen Grüßen Uwe Dilthey 1. Vorsitzender

zuletzt bearbeitet 02.07.2017 10:47 | nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 3 Gäste sind Online:
Keufje

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Charly
Forum Statistiken
Das Forum hat 2015 Themen und 38395 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:
Berlinorama, Ilse, Keufje, Lulu




disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen