#1

Warum entstehen Vermittlungsgebühren?

in Aktuelles 31.08.2014 07:42
von Keufje | 5.214 Beiträge

„Ich dachte immer, Tierheime und die Organisationen sind froh, wenn sie ein Tier vermitteln können!"
Diese oder ähnliche Äußerungen hört man, wenn Menschen sich für ein Tier aus dem Tierschutz interessieren und dabei erfahren, dass Vermittlungskosten auf sie zukommen werden.

Vermittlungsgebühr, was ist das eigentlich?


Die Vermittlungsgebühr deckt zum Teil die Kosten, die durch das vermittelte Tier entstanden sind. Das Tier ist tierärztlich untersucht, geimpft und tätowiert/gechipt, kastriert. Nicht zu vergessen, die Kosten für Futter und Pflege.
Wenn man einmal rasch überschlägt, was eine Kastration, die Impfungen und auch Futter kosten, dann wird deutlich, dass unsere Vermittlungsgebühren meist nicht zu hoch angesetzt ist.
Denn nicht nur die vermittelten Tiere kosten viel Geld, es gibt ja auch noch diejenigen, die alt oder chronisch krank sind und nicht mehr vermittelt werden können.
Andere sind zwar gesund, aber sie haben leider nicht das Glück, schnell adoptiert zu werden und warten Monate oder vielleicht sogar Jahre auf ein neues Zuhause.
Auch diese Tiere haben ihr Anrecht auf eine gute Unterbringung und Verpflegung. Und ein Teil der Vermittlungsgebühr kommt ihnen zugute.

Die Vermittlungsgebühr ist sicher der geringste Teil der Kosten, über die man sich im Klaren seien sollten, wenn Sie sich für die Anschaffung eines Haustieres entscheiden.
Denn Haustiere verursachen Kosten und das oft nicht zu knapp!


Nach manchem Gespräch mit Menschen hat man den Wunsch, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzulächeln und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen. (M. Gorki)
nach oben springen

#2

RE: Warum entstehen Vermittlungsgebühren?

in Aktuelles 31.08.2014 10:12
von lulu (gelöscht)
avatar

Deine Beschreibung der Vermittlungsgebühr ist
sehr gut erklärt.
Außerdem, hat "etwas" was kostet, auch einen Wert!
marta

nach oben springen

#3

RE: Warum entstehen Vermittlungsgebühren?

in Aktuelles 31.08.2014 18:18
von Berlinorama | 3.755 Beiträge

Diana Brusi von Terrier SOS hat ihre normalen Kosten (also wenn der Hund gesund ist, was oft nicht der Fall ist) neulich so überschlagen:
Gebühren von der Tötung (in Spanien), Kastrieren, EU Heimtierpass, Mikrochip und Impfungen - 120 Euro
Blutuntersuchungen (zB auf Mittelmeerkrankheiten), Entflöhung und Entwurmung, Scalibor Halsband - 100 Euros
Zeit in der Pension vor der Ausreise - durchschnittlich 210 Euro
Transport - 250 Euro
Das macht insgesamt 680 Euro
Natürlich bekommt man niemals so viel Geld als Schutzgebühr. Also wenn die Orga ordentlich arbeitet verdient sie überhaupt nichts, ganz im Gegenteil!

nach oben springen

#4

RE: Warum entstehen Vermittlungsgebühren?

in Aktuelles 02.09.2014 13:56
von Lisa | 5.510 Beiträge

Habe meine 2 Ungarn aus dem TH.
Joschi 250 Euro Vermittlungsgebühr.
Sternchen 28o Euro Vermittlungsgebühr,
da sie noch in Deutschland sterilisiert wurde.
Beide stammen aus dem TH Györ.
Ich vertrete auch voll die Meinung,dass Hunde nicht verschenkt werden dürfen.


Wenn mein Hund aufwacht,kann ich an seinem Blick erkennen,
ob er von mir geträumt hat.( James Gardner)
nach oben springen

#5

RE: Warum entstehen Vermittlungsgebühren?

in Aktuelles 04.09.2014 18:02
von Keufje | 5.214 Beiträge

Die Hunde auf unseren Seiten kommen von seriösen Organistionen.
Wir achten darauf , nur solche Notfälle einzustellen und unterstützen keine Geschäfte mit Hunden aus dem Ausland.
Einige Organisationen suchen auch Paten für Hunde. Das ist eine gute Gelegenheit den Tieren vor Ort zu helfen.


Nach manchem Gespräch mit Menschen hat man den Wunsch, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzulächeln und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen. (M. Gorki)
zuletzt bearbeitet 04.09.2014 18:04 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 2289 Themen und 41342 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
Ilse, Lulu




disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen