#1

Kastrationen von Vermittlungshunden

in Aktuelles 07.12.2016 09:14
von romeoindia | 3.024 Beiträge

Es gab die Frage im Forum, warum die Hundchen immer kastriert werden müssen. Das ist natürlich eine wichtige und richtige Frage. Ich selbst habe einen kastrierten (nicht aus TS) und einen kastrierten Rüden (aus dem TS) und habe mir die Frage auch oft genug gestellt.

Warum also Tierschutzhunde kastrieren? Weil Tierschutz bei Hunden und Katzen, denke ich, nur so funktioniert. Im Einzelfall wäre es sicher nicht nötig, wenn sich verantwortliche Halter fänden und man das überprüfen könnte. Aber wie will man das überprüfen?
Ein großer Anteil des Hundeelends europa- und weltweit entsteht durch ungewollte Vermehrung. Die Millionen Hundebabies, die jedes Jahr weggeworfen werden (anders kann man es nicht sagen), sieht auch keiner hier bei uns. Also macht man lieber eine Regel für alle.
Ungewollte Vermehrung ist natürlich nur ein Teilaspekt. Aber wenn man DEN in den Griff bekäme, würde auch der restliche »Markt« an Notfallhunden deutlich kleiner sein. In vielen spanischen Tierheimen (den großen, städtischen) kommen zu den Wurfzeiten hunderte von Hundewelpen an - ganz wenige überleben die ersten Wochen in den Asylen. Davon sieht und hört man aber kaum was.

Übrigens gibt es ab Januar bei uns in der Stadt die Regelung, das ALLE Katzen gechipt und kastriert werden müssen, wenn sie Auslauf bekommen. Wie sieht das bei euch aus?


Priska und ihre Rasselbande Sky + Nuuk + Milli
nach oben springen

#2

RE: Kastrationen von Vermittlungshunden

in Aktuelles 07.12.2016 10:22
von Berlinorama | 3.755 Beiträge

Bei reinrassigen Hündinnen ist es auch einen Schutz davor, dass sie als Gebärmaschinen missbraucht werden. Wenn die Hündin bei der Vermittlung schon kastriert ist, interessiert sich kein Vermehrer für sie.

nach oben springen

#3

RE: Kastrationen von Vermittlungshunden

in Aktuelles 07.12.2016 10:40
von Lisa | 5.510 Beiträge

Der Bürgermeister von Kassel hat gegen die Kastration der Katzen gestimmt.
Sehr unverständlich.


Wenn mein Hund aufwacht,kann ich an seinem Blick erkennen,
ob er von mir geträumt hat.( James Gardner)
nach oben springen

#4

RE: Kastrationen von Vermittlungshunden

in Aktuelles 07.12.2016 16:41
von Rüsselchen | 1.472 Beiträge

Martha.. es ist mir neu dass vermehrer hunde aus dem tierschutz haben. aber gut. ich finde es halt nicht unbedingt tierschutz mässig wenn man hunde vor dem 3.Lebensjahr überhaupt kastriert. es sei denn es ist eine medizinische Indikation.


Grüssle

Christel
nach oben springen

#5

RE: Kastrationen von Vermittlungshunden

in Aktuelles 08.12.2016 05:55
von Lulu | 1.079 Beiträge

Guten Morgen,
Christel ich glaube du hast mich mit Pam verwechselt,
aber egal.
Das sich Vermehrer auch Hunde aus dem Tierschutz holen ist Realität,
so sind doch Rassehunde aus dem TS wesentlich billiger als wenn man sie
beim Züchter oder bei einem anderen Vermehrer kauft.
Ich weisss das aus der RR-Hilfe das Anfragen kommen nach Rhodesian Ridgebacks,
wenn sie kastriert sind besteht kein Interesse mehr.
Deshalb bin ich auch für die Kastration um weiteren Vermehrungen vorzubeugen, im Sinne
der dann ungeborenen Hunde, deren Schicksal uns allen bekannt ist!
Marta

nach oben springen

#6

RE: Kastrationen von Vermittlungshunden

in Aktuelles 08.12.2016 07:33
von Rüsselchen | 1.472 Beiträge

Entschuldigung Martha.. ja ja auch ich werde älter ;)

O.K. wusste ich nicht, das mit den Vermehrern.
Gibt es denn Statistiken, wieviel Prozent der Vermittlungshunde reinrassig sind?

Noch ein anderer Ansatzpunkt ist für mich.. Hunde mit Wolfskrallen..; sie haben lebenslang ein Problem, müssen ständig zum TA zum schneiden oder aus dem Fleisch schneiden lassen (manchmal geht es so rasant schnell mit dem Wachstum, dass man es auch mal verpasst) und ganz oft verletzen sie sich selbst damit. Offiziell darf der TA sie nicht entfernen, da das ja einer Amputation gleichkäme...; für mich auch unverständlich!


Grüssle

Christel
nach oben springen

#7

RE: Kastrationen von Vermittlungshunden

in Aktuelles 09.12.2016 13:19
von Lulu | 1.079 Beiträge

Unsere Milly (Glatthaatfoxeline) kam direkt nach der Wende von einem Züchter aus dem Osten,in Westdeutschland gab es zu der Zeit fast keine Züchter von Glatthaarterrieern. Sie war von einem Züchter der für Honecker und Konsorten für die Jagd gezüchtet hat, bei ihr waren die Wolfskrallen gezogen und die Schwanzspitze war etwas kopiert.
Nicht wie bei den ausländischen, die oft fast keinen Schwanz mehr haben.Alle anderen Hunde die wir danach hatte
hatten, hatten noch ihre Wolfkrallen. Unfälle,bzw Probleme hatten wir höchstens zweimal damit und das mit
den Rhodesian Ridgebacks.
Marta

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 2289 Themen und 41336 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:





disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen