#1

DAS AUTO IM SOMMER .....EINE TABUZONE!

in Brisante Themen 23.05.2012 12:57
von Muriel (gelöscht)
avatar

Für unsere hitzeempfindlichen Vierbeiner können extreme Sommertage schnell zur Gefahr werden. Manchmal sogar mit tödlichen Folgen.

Das Auto als Tabuzone
Die größte Gefahr, die jährlich die meisten Hitzschlagopfer fordert, droht im Auto. Denn ein Fahrzeug, das in der Sonne steht, heizt sich in kürzester Zeit auf Schwindel erregende Backofentemperaturen (60 Grad und mehr) auf. Das ist für uns Menschen schon unerträglich, Vierbeiner sind aber
weitaus hitzeempfindlicher als wir. Im Gegensatz zu uns schwitzen sie nämlich nicht über Schweißdrüsen auf der Haut, sondern nur minimal über ihre Pfotenballen und den Nasenspiegel. Die Körpertemperatur wird vielmehr über das Hecheln reguliert. Wenn es zu heiß wird, kommen
die Tiere damit nicht nach – und überhitzen. Deshalb sollte das Auto im Sommer auch Tabuzone sein.

Muss man seinen Liebling trotzdem kurz einmal im Wagen allein lassen, ist Folgendes wichtig: im Schatten parken und bedenken, dass die Sonne wandert! Ein geöffneter Fensterspalt kommt einem geschlossenen Fenster gleich. Um einen Luftzug entstehen zu lassen (sofern draußen ein Lüftchen geht), muss man möglichst alle Fenster, das Dach und den Kofferraum (mit einer Halterung) ein gutes Stück öffnen. Sonnenblenden an den Fenstern – und vor allem der Windschutzscheibe – sorgen dafür, dass die Hitze eine Spur langsamer eindringt. Außerdem sollte der Hund immer Wasser bereitstehen haben. Helle Autos heizen sich übrigens ebenso schnell auf wie dunkle. Trotz aller Vorkehrungen müssen Hund und Auto in kurzen Intervallen kontrolliert werden.

Danach sollte es auch gleich Abkühlung geben: Wasserratten pritscheln etwa gern im eigenen Hundepool. Auch ein Kurzhaarschnitt erleichtert die Hitze. Und: Kühlende Halsbänder, Hundebetten, ja sogar Brustgeschirre liegen diesen Sommer voll im Trend.

Hilfe bei Hitzschlag

Anzeichen: Typisch sind sehr starkes Hecheln und Speicheln, Apathie, Erbrechen bis hin zur Bewusstlosigkeit.

Körpertemperatur: Steigt diese von 38–39 auf 41 Grad, besteht Lebensgefahr.

Schatten: Den Hund sofort an einen kühlen, klimatisierten Ort bringen.

Kühlen: Mit kühlen (nicht kalten!) Wickeln an Hals, Kopf und Nacken kühlen.

Wasser: Hunde, die noch bei Bewusstsein sind, sofort mit Wasser versorgen.

Tierarzt: In jedem Fall muss der Hund umgehend zum Tierarzt gebracht werden.

(@tierweltnews)














Link schickenSeite drucken kommentieren

zuletzt bearbeitet 23.05.2012 13:00 | nach oben springen

#2

RE: DAS AUTO IM SOMMER .....EINE TABUZONE!

in Brisante Themen 23.05.2012 13:20
von Test (gelöscht)
avatar

für einen veratnworungsvollen Hundebesitzer sollte das zum 1x1 gehören.... aber es ist gut auch dieses immer wieder mal von Neuem zu lesen, weil es immer neue Tips gibt....

wenn ich vorher weiß, dass bei hohen Temperaturen ich den Hund am Zielort nicht mitnehmen kann, dann muss er eben zu Hause bleiben... so einfach ist das.... oder ich fahre gar nicht...

mit den Klimaanlagen heut zu Tage ist das ja kein Problem, bei extremer Hitze zu fahren..... aber dann am Zielort raus aus dem Auto.... innerhalb von Minuten heizt sich die Kiste wirklich zu einem Backofen auf...

aber leider leider wird das oft mißachtet und die armen vierbeiner werden im auto gegrillt über diese Menschen brauch man sich auch nicht unterhalten... einfach hirnlos...

zuletzt bearbeitet 23.05.2012 13:26 | nach oben springen

#3

RE: DAS AUTO IM SOMMER .....EINE TABUZONE!

in Brisante Themen 08.07.2013 12:49
von Muriel (gelöscht)
avatar

schieb hoch!

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 2240 Themen und 40874 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
Keufje, Lulu, romeoindia




disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen